FnIO-Serie

SPS
Feldbuskoppler
Digitale Eingangsmodule
Digitale Ausgangsmodule
SPS
Feldbuskoppler
Digitale Eingangsmodule
Digitale Ausgangsmodule
SPS
Feldbuskoppler
Digitale Eingangsmodule
Digitale Ausgangsmodule
SPS
Feldbuskoppler
Digitale Eingangsmodule
Digitale Ausgangsmodule
Analog Eingangsmodule
Analog Ausgangsmodule
Spezialmodule
Leistungsmodule
Zubehör
Analog Eingangsmodule
Analog Ausgangsmodule
Spezialmodule
Leistungsmodule
Zubehör
Analog Eingangsmodule
Analog Ausgangsmodule
Spezialmodule
Leistungsmodule
Zubehör
Analog Eingangsmodule
Analog Ausgangsmodule
Spezialmodule
Leistungsmodule
Zubehör
Zubehör
CODESYS SPS

Erweiterbare CODESYS-SPS - Signal um Signal, Scheibe um Scheibe
... Ihre Vorteile: Platz, Kosten und Zeit sparen

Die modularen CODESYS Steuerungen NA9371/79/73 erweitern das dezentrale, modular aufgebaute I/O-System der FnIO-Serie von Wachendorff um eine CODESYS V3 SPS mit Webvisualisierung. Die technologisch fortschrittlich Plattform der Steuerungen mit Dual-Ethernet-Port und serieller RS232/RS485-Schnittstelle (Modbus RTU, zur Konfiguration und z.B. Anschluss eines Bediengerätes), ist mit einem multitaskingfähigen 32-Bit-Controller ausgestattet.

SPS mit zentralen I/Os

Die Steuerungen können mit sämtlichen Erweiterungsmodulen des Wachendorff I/O-Systems, der FnIO-Serie, verwendet werden und verbinden die große Flexibilität dieser Geräteserie mit dem Leistungsumfang einer CODESYS V3 SPS.
Für Standardanwendungen bieten wir Ihnen mit dem NA9371 eine Eco-Variante an, die das Portfolio nach unten abrundet.
Die Einbindung der Micro-SPS und der Erweiterungsmodule der FnIO-Serie in die Entwicklungsumgebung CODESYS erfolgt schnell und einfach über den Import der Gerätebeschreibungsdateien.

CODESYS Engineering

 

Die Entwicklungsumgebung CODESYS basiert auf der Norm IEC 61131-3 und erlaubt daher die Verwendung der Programmiersprachen AWL, KOP, FUP, ST, AS sowie zusätzlich CFC. Hierdurch können Sie Anwendungen mit komplexen, verteilten Architekturen sehr einfach realisieren. Das integrierte Modbus-Protokoll erlaubt die Integration in übergeordnete SCADA- und sonstige Überwachungssysteme.

Webpanel - Web-Visualisierung

 

Die Web-Visualisierungsfunktion ermöglicht Ihnen die Darstellung Ihrer in CODESYS erstellten Masken in einem Web-Browser vor Ort - und beim Einsatz von Fernwartungsroutern auch an jedem beliebigen Ort weltweit. Entsprechende Router und Web-Panel finden Sie in unserem Sortiment.

WebPanel/Clients der Serie WWP

Web-Panel/Clients der Serie WWP
... für CODESYS Web-Server

,

Bediengeräte der Serie WBG
... mit leistungsfähiger Projektierungssoftware

  • Einfacher Variablenimport durch integrierten CODESYS V3 Treiber

Dezentral

Erfassen und Weitergabe der Signale von Sensoren und Aktoren, dort wo Sie entstehen!

  • Erhebliches Einsparpotential durch Minimierung des Verdrahtungsaufwandes.
  • Minimierung der Störanfälligkeit

Feldbusunabhängig

Das Feldbusknoten der FnIO-Serie ist in verschiedenen Busstandards, wie etwa PROFIBUS DP/V1, PROFINET, Modbus TCP/IP, CANopen, Modbus RTU, EtherCAT, EtherNet/IP, DeviceNet, CC-Link usw. erhältlich.

Mit diesem Modul kann der Anwender das Design ganz auf sein jeweiliges System und seine Komponenten abstimmen.

  • Wählen Sie den Feldbuskoppler für Ihr Bussystem.
  • Problemloser Wechsel des Busstandards unter Beibehaltung der I/O-Module.

 

Hohe Flexibilität

  • Der modulare Aufbau ermöglicht jederzeit eine Erweiterung/Änderung des Systems.
  • Auswahl von vielseitigen Signalformen und Potentialen
  • 1, 2, 4, 8 und 16 Kanäle auf einem Modul
  • Freie Kombination der analogen und digitalen I/O-Module sowie der Spezialmodule
  • Leichter Austausch von Modulen bei stehender Verdrahtung durch die abnehmbare Anschlussebene (Klemmblöcke)

 

Schnelle Fehlersuche mit direkter Diagnose

  • Status und Fehlermeldungen durch Indikatoren auf den Modulen und Feldbusknoten
FnIO-Technologie mit umfangreicher Ausstattung

Einfache Integration

  • Verschiedene Spannungen in einem System über Leistungsmodule
  • Die FnIO-Serie bietet alle Versorgungsspannungen im Bereich der Automation
  • Freie Wahl des Busstandards
  • Mehrreihiger Aufbau des Systems durch Erweiterungsmodule möglich
  • Programmbeispiele für Labview und C++


Einfache Handhabung

  • Steckbare Anschlussebene (Klemmblöcke)
  • Kein Widerstand oder spezielle Endmodule notwendig
  • Leichte Konfiguration durch Software I/O-Guide Pro
  • Eindeutige Kennzeichnung durch Beschriftungssystem (Farbcodierung und Marker)


Industrierobust

  • Für anspruchsvollste Umgebungsbedingungen ausgelegt  


Geringer Platzbedarf

  • Einsatz auf kleinstem Raum durch kompakte Bauform; bis zu 16 Kanäle auf einer Modulbreite von 12 mm
Klassifikationsgesellschaften
RoHS - CE - Lloyd´s Register - UL - DNV (Det Norske Veritas)

Benutzerfreundlich

  • Ergonomisch gestaltet
  • Kompakte Größe: Wir verwenden extrem kleine abnehmbare Anschlussebenen (Klemmenblöcke) und maximieren dadurch die Benutzerfreundlichkeit bei Verdrahtung und Änderung.
  • Module mit hoher Integrationsdichte: Die 16-Kanal-Anschlussebene bietet zahlreiche Optionen.


Wirtschaftlich

  • Dieses System eröffnet Ihnen beträchtliches Einsparpotenzial bei den Kosten für Wartung, Modulersatz und Verdrahtung.
  • Kostenreduzierung und Steigerung der Produktivität durch
    - komfortable Projektierung
    - schnelle Montage und Inbetriebnahme
    - sichere Diagnose
    - einfache Erweiterungsmöglichkeiten

Stabil

  • Für eine hohe Stabilität der Verbindungen zwischen den Modulen sorgen die Pin-Gleitführungen.
  • Der integrierte Mikroprozessor ermöglicht zudem eine leistungsstarke und schnelle Diagnose.

I/O-Guide Pro: Software-Tool zur Konfiguration (nur Modbus)

I/O-Guide Pro: Software-Tool
Software